Die dümmste Klimakundgebung der Schweiz

 

Um die 40 gesehene Polizist/Innen ab 07:00 rund um das Bundeshaus. Der direkte Zugang zum Bundeshaus wurde mit Gittern abgesperrt, so dass alle Parlamentarier/Innen ohne jegliche Behinderung oder Anpöbelung Einlass fanden. Zuerst sah es so aus, als ob von der angekündigten, unbewilligten Demonstration nichts zu sehen wäre.

 

Kontrollieren nach dem ausschütten von roter Farbe (Bildquelle: Der Kapitalist)

Dann plötzlich tauchen sie auf. 50 Meter vom Cafe Federal entfernt, mitten in den Aufbauarbeiten der Marktfahrer. Sofort war die Polizei zur Stelle. Bei Gesang leerten zwei junge Personen einen Kübel mit etwas ähnlichem wie rote Farbe auf den Boden. Es sollte Blut nachbilden. Die Polizei verhinderte blitzartig weitere Verunreigigungen.

Danach zogen die Demonstranten zu Bundesplatz. Engmaschig begleitet von der Polizei, die aber nicht eingriff. Obwohl die Demonstration verboten war! Unbewilligt! Der Kapitalist zählte rund 100 Kundgebungsteilnehmer/Innen. Es gab weder Provokationen, Aggressionen oder sonst was.

Herr Miserz Serge lies wissen: "Wir sind strikte Gewaltfrei"

 

Auf dem Bundesplatz, 06.06.2019 (Fotoquelle: Der Kapitalist)

 

Auf dem Bundesplatz wurde in französischer und deutscher Sprache eine Botschaft verlesen. Dann auf ein Zeichen, lassen sich alle fallen, liegen auf den kalten Boden, und verweilen dort ein paar Minuten. Während der dümmsten Demonstration, die  "Der Kapitalist" je gesehen, spazierten National- und Ständeräte über den Platz ins Bundeshaus hinein.

Eine Botschaft ohne Botschaft!

Hinter der Kundgebung, so erklärte mir ein jüngerer Mann, der im OK dabei ist, steht "Extinction Rebellion". Seinen Angaben zufolge würden heute Donnerstag hier auf dem Bundesplatz Engländer, Franzosen, Deutsche, Italiener und hauptsächlich Schweizer/Innen teilnehmen.

Einer der Hauptaktivisten (Bildquelle: Der Kapitalist)

Der allergrösste Witz aber schrie die Sprecherin auf dem Bundesplatz in die Wolken: Die Welt wie wir sie kennen, liegt im sterben. Wir befinden uns bereits im sechsten (Notiz Der Kapitalist: habe die Zahl nicht genau verstanden) Massensterben der Erde. Menschen sterben zu Millionen Aufgrund des Klimawandel. Jedes Jahr. Auch hier in der Schweiz.

SVP Glarner und Imark schauen skeptisch beim vorbeilaufen (Fotoquelle: Der Kapitalist)

Bei allem Verständnis: Solange genau diese Kreise durch eine ungeheuerliche Personenfreizügigkeit mithelfen, riesige Staatengebilde zu formen, die total unregierbar sind, die träge herumlungern, die nichts bewegen können was wirklich nützt, solange sind sie und alles Klimademonstranten weltweit unglaubwürdig. Grosse Staatengebilde sind nun mal nicht regierbar!

==================================================================

Kommentar PG/DK:

Wenn jemand etwas gegen "seinen persönlichen Klimawandel" tun will, dann gibt es keine Flugzeugbesteigung diesen Sommer! Weg mit dem Auto. Alle ÖV Busse abschaffen, alle LKW weg von der Strasse. Das Händy zertrümmern. Alle Detailhändler meiden und im eigenen Garten anpflanzen. Zudem: Lösungen sind nur in Einzelstaaten möglich, wo man schnelle zügige Wege einschlagen und umsetzen kann. Alles andere sind korrupte, Menschen-und Naturverachtende Faschistenclubs. China, Indien, USA, EU sind widerliche Beispiele dafür. Unbeweglich!

 

Hä, we sieht man denn hier. Eine bekannte Grüne! (Fotoquelle: Der Kapitalist)

Weitere unkomentierte Fots:

 

 

Der Kapitalist/Piazzagrande24, ab 06.06.2019


Diese Webseite verwendet Cookies - sowie auch unser Webserver und Ihr Browser.  Mehr Informationen