Die Brandstifter an der Rue de la Loi

 

Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Spanien, Lettland? All sie wurden durch den Adlerhorst an der Rue de la Loi in Brüssel, einverleibt. "Du übernimmst all unsere Verordnungen, Vorschriften, Gesetze, Richtlinien, und wir geben dir Geld für Infrastrukturprojekte". Autobahnen, Schulhäuser, Dorfstrassen, Umweltprojekte.

Geld gegen Gehorsam

Mit allen Beitrittsländern den selben Vorgang. Was Hitler nicht gelang, schafft die Faschischtenbande an der Rue de la Loi. Ein vereintes Europa ohne Unterschiede. Ohne Schussbagabe. Hitler fehlte nur noch die Schweiz. Das Massenmörderschwein hätte am Ende, so er sein angestrebtes Ziel erreichte, locker unser Land geholt. Was fehlt den Faschisten in Brüssel?

Was man wissen muss:

a) Begrenzungsinitiative: Das Volksbegehren der SVP kommt 2020 zur Abstimmung. Das Resultat ist jetzt schon klar: Eine niederschmetternde Niederlage der SVP. Das Stimmvolk sagt mit mindenstens 60 % NEIN!

b) Rahmenabkommen: Dieses kommt mit ein paar Aenderungen wohl an die Urne. Nur die Frage wann. Das Resultat ist jetzt schon klar: Das Schweizer Stimmvolk wird mit mindenstens 65 % zustimmen.

Begründung: Bei beiden Vorlagen denken sich die Abstimmenden: Dann haben wir endlich Ruhe, und die Faschisten an der Rue de la Loi lassen uns endlich in Ruhe. Nur: Die JA-Stimmenden meinen, die Wirtschaft sei blöd. Ist sie aber nicht.

2040 folgt der Beitritt!

Piazzagrande24, ab 13.08.2019

Diese Webseite verwendet Cookies - sowie auch unser Webserver und Ihr Browser.  Mehr Informationen